Zentrum Gutes Leben

Was heißt Gutes Leben für Dich? Was können wir vom Buen Vivir aus Südamerika lernen? Welche ähnlichen Ansätze gibt es bereits in Europa? Wie können wir das Gute Leben bei uns oder in der Nachbarschaft umsetzen?
Wir unterstützen Ideen und Projekte im Sinne des „Guten Lebens“, die gut sind für uns selbst und andere Menschen, für Pflanzen und Tiere und für Mutter Erde. Uns vereint ein gemeinsamer Geist: Das Wissen, dass alles zusammenhängt: der innere Wandel mit dem äußeren Wandel. -> Flyer

Das ist die große Aufgabe: den Respekt und die Harmonie gegenüber unserer Mutter Erde wieder herzustellen. Es ist unsere Mutter. Das ist die einzige Möglichkeit, wie die Menschheit auf diesem Planten überleben kann.“ Alberto Acosta, 2018

Das Zentrum Gutes Leben wurde mit dem Ziel der Förderung eines ökologischen, sozial gerechten und wirtschaftlich nachhaltigen Lebens gegründet. Die Vision orientiert sich an dem Konzept des "Buen Vivir" und ähnlichen Ansätzen in verschiedenen Regionen der Welt und zielt auf einen guten Umgang mit sich selbst, anderen Menschen und Lebewesen sowie der Erde insgesamt, lokal wie auch global. Ziele sind u.a. die Förderung einer Transformativen Bildung im Sinne Globalen Lernens, die Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) sowie eine demokratische Lehr-/ Lernkultur, künstlerisch-musische Bildung zur Kreativitäts- und Potentialentfaltung sowie die Förderung der Gesundheit.

Das Zentrum  hat inzwischen ein großes Netzwerk in der Region und darüber hinaus mit dem Schwerpunkt Transformative Bildung aufgebaut. Unter der Fragestellung "Wie kommen wir vom Wissen zum (wirklich nachhaltigen!) Handeln?" beraten wir Einzelpersonen und Institutionen, die sich in sozial-ökologischen Transformationsprozessen befinden. Neben dem Ziel, neue Impulse im Bereich Globales Lernen/Transformative Bildung in der Schule zu setzen liegt dabei auch die Schaffung einer neuen Beziehungs- und Gemeinschaftskultur (nachhaltige Nachbarschaftsprojekte, Verzahnung Schulprojekte und Dorf etc.) im Fokus. 

LernKultur 

Wir unterstützen Schulen in der Südpfalz und darüber hinaus bei der Umwandlung ihrer Schulkultur und fördern die Vernetzung mit Initiativen wie „Schule im Aufbruch“, FREI DAY, Demokratische Schulen etc.  
Wir bieten Bildungsprojekte und Fortbildungen im Bereich  Transformative Bildung/ Globales Lernen an.

BeziehungsKultur (ICH-WIR-WELT)

Menschen entfalten ihre Potentiale, wenn sie ihre Bedürfnissen und Grenzen wahrnehmen und ausdrücken und in ihren Bedürfnissen und Grenzen wahr- und angenommen werden. Wir erproben neue Wege des Miteinanders und schaffen Räume für herzbasierten Austausch und kreativen Ausdruck. Fürsorgliche, resonante Beziehungen zu uns und anderen fördern einen achtsamen Umgang mit der Erde.

GemeinschaftsKultur

Wir begleiten Schulen und andere Organisationen in sozial-ökologischen Wandlungsprozessen und schaffen Angebote zur Förderung einer partizipativen, lebendigen Gemeinschaftskultur vor Ort, z.B. durch die Unterstützung bei der Umwandlung von Schulgärten in Gemeinschaftsgärten.

Das Zentrum unterstützt die Umsetzung des UNESCO-Programms "Bildung für nachhaltige Entwicklung für 2030". Das Ziel Nr. 4 spielt eine Schlüsselrolle bei der Erreichung aller Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals) der globalen Agenda 2030: "Inklusive, gerechte und hochwertige Bildung sowie lebenslanges Lernen für alle"