FREI DAY Pilotregion Südpfalz 

- Transformation zu einer zukunftsfähigen Bildung

 

»Zukunftsfähige Schulen nehmen die Herausforderungen der Zukunft im Sinne einer Bildung für Nachhaltige Entwicklung ernst. Sie setzen auf neue Lernformen, auf eine wertschätzende Lern- und Beziehungskultur, Potentialentfaltung. Wenn wir in diese Richtung die »Schule neu denken«, dann geht es nicht mehr um die Optimierung des Bestehenden, sondern um radikale Transformationsprozesse.« Margret Rasfeld, Bildungsinnovatorin, Gründerin der Initiative Schule im Aufbruch und Initiatorin des Lernformats »FREI DAY«

Beim FREI DAY (www.frei-day.org), dem Lernformat von Schule im Aufbruch (SiA), widmen sich Kinder und Jugendliche 4 Stunden in der Woche ausschließlich der Zukunft: Der Frage, wie wir vor dem Hintergrund der globalen Ungerechtigkeiten und den planetaren Grenzen unser Leben fair und ökologisch nachhaltig gestalten. Sie entwickeln eigene Projektideen, die sie – unterstützt von Lehrer:innen und außerschulischen Bildungsakteur:innen – allein und in Kleingruppen über mehrere Wochen oder Monate umsetzen.

Zunehmend mehr Schulen begeben sich in die Umstellung ihres Schulsystems - aus eigenem Antrieb heraus und auch, weil durch das Ministerium entsprechende Impulse unterstützt werden (vgl. das über das Ministerium in RLP an alle Schulen versendete Schreiben vom 23.Oktober 2020, das vom Zentrum Gutes Leben initiiert und im Namen der AG außerschulische-schulische Kooperation von Akteur_innen des Globalen Lernens/BNE (ELAN e.V.) herausgegeben wurde -> Informationsschreiben für in Schulen engagierte Menschen in RLP https://www.zentrum-gutes-leben.de/lernkultur/) 


Das UNESCO-Programm ESD for 2030 beschreibt, dass Transformation Raum für erlebnispädagogisches Eintauchen (»experimental exposure«) erfordert und ein gewisses Maß an Umbrüchen (»disruption«) umfasst sowie Menschen, die bereit sind, die Sicherheit des Status quo und ihre gewohnten Denk- und Verhaltensmuster zu verlassen. BNE für 2030 hebt das Potential gemeinsamen transformatorischen Handelns hervor und fordert eine neue Perspektive der Rollen und Funktionen von Schule. Das Programm stärkt den ganzheitlichen Lehr- und Lernansatz (Whole School Approach). Nur in Strukturen und Institutionen, die sich glaubhaft dahin bewegen, kann Nachhaltigkeit auch glaubhaft vermittelt werden. Auch der Nationale Aktionsplan fordert die Schaffung »unverzweckter Freiräume« in der Schule. »Unverzweckte Freiräume« tragen zu einem Anstieg des gesellschaftlichen Engagements bei. Dieses Engagement ist essentiell für die Teilhabe und Gestaltung von Zukunftsfragen. “In allen Bildungssettings sind Lehr- und Lernprozesse bis 2030 entformalisiert und strukturell verankerte „Freiräume“ durch Verbände, Bildungseinrichtungen, Stiftungen und/oder Interessenvertretungen ausgeweitet."  Nationaler Aktionsplan der Bundesregierung

Wie wir Schulen in der Südpfalz, die sich auf den Weg machen wollen, im Rahmen unseres
Projektes – zusätzlich zu den Angeboten des bundesweiten FREI DAY – unterstützen:

Individuelle Beratung und Begleitung bei der Einführung des FREI DAY oder eines anderen
verankerten Zukunftstages (inklusive Inputs und interne Fortbildungen, digital oder in Präsenz)
Durchführung von Bildungsprojekten und Unterstützung mit Materialien zur Einführung
der SDGs sowie zur Inspiration oder Vertiefung von umwelt- und entwicklungspolitischen
Fragestellungen
Begleitung der Schüler:innen bei der Umsetzung sowie Präsentation ihrer Zukunftsprojekte
Qualifizierungen zum Thema Transformative Bildung am Beispiel des FREI DAY sowie zu
den Schwerpunkten Globaler Klimawandel, Zukunftsfähige Ernährung und Gutes Leben in
Kooperation mit dem Pädagogischen Landesinstitut (PL)
♦ein Vernetzungstreffen der am Projekt teilnehmenden Schulen mit außerschulischen
Bildungsakteur:innen sowie Entscheidungsträger:innen (im Herbst 2023)
landesweiter Austausch von Schulen im Wandel in RLP

Nach Erkenntnissen aus der Organisationsentwicklung, Transformationsforschung, den Neurowissenschaften u.a. ist auch der Einbezug der Beziehungsebene ein entscheidender Gelingensfaktor für wirklich nachhaltiges, individuelles und gemeinschaftliches strukturveränderndes Handeln. Daher möchten wir den Lehrenden und Lernenden in dem Projekt neben transformativen Methoden und Ansätzen auch Räume für Beziehungslernen, Potentialentfaltung und Anregungen für eine lebendige kollektive Organisationskultur bieten.

Mögliche Herangehensweisen der Schule – je nach Bedürfnissen und Gegebenheiten:
Von der Pilotierung des FREI DAY oder eines vergleichbaren regelmäßigen Zukunftstages in ein
oder mehreren Klassen bis hin zur Implementierung in einer oder mehreren Jahrgangsstufen in
Verbindung mit einer Transformation der Schulkultur.

Beteiligung der Schulen: 300 – 600 € (je nach Intensität der Kooperation)

Wir freuen uns, Sie auf Ihrem Weg zu begleiten!

Für unsere Planung bitten wir um eine Interessensbekundung bis zum 14.2.2023.

Mehr Information und Anmeldung: Telefon 0176 -71685577
info@zentrum-gutes-leben.de|www.zentrum-gutes-leben.de

AKTUELLES ANGEBOT FÜR INTERESSIERTE
Online-Fortbildung »FREI DAY und andere neue Lehr-/ Lernformate für eine Transformative Bildung«
am 27. Januar 2023 von 11:00 – 13:30 Uhr
in Kooperation mit dem PL (PL-231464P015)
In der Fortbildung werden transformative Theorien und Methoden sowie praktische Ansätze wie das Lernformat FREI DAY von Schule im Aufbruch zur Unterstützung von Transformationsprozessen in der Schule vorgestellt.
Mehr Information und Anmeldung hier
Im Anschluss an die Veranstaltung besteht die Möglichkeit, am Beispiel der Themen »Globaler Klimawandel« und »Zukunftsfähige Ernährung« ausgewählte Module bewährter Bildungsmaterialien und -projekte für die Grund- und weiterführende Schule kennenzulernen.


"Burn-for statt Burn-out" - Margret Rasfeld über Schule im Aufbruch und den FREI DAY vom Dienstag, 23. August 2022, 18:45 bis  19:30 Uhr im NDR (DAS!) zum Nachsehen oder Nachhören als Podcast.

Den FREI DAY unterstützen

Das Projekt wird gefördert durch Engagement Global mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Brot für die Welt, den Katholischen Fonds, das Entwicklungspolitische Netzwerk RLP (ELAN e.V.) mit Mitteln der Bingo-Umweltlotterie, die GLS Treuhand Dachstiftung für Individuelles Schenken sowie die Firma Eschenfelder. 
Wir freuen uns über Spenden für das FREI DAY Projekt, um unseren Eigenanteil zu decken.

Zentrum Gutes Leben; GLS Bank; IBAN: DE32 4306 0967 1061 1040 00; BIC: GENODEM1GLS; Verwendungszweck: Spende Transformative Bildung (Überweisung per Spendenformular s.o.) bzw.
FREI DAY (bei normaler Überweisung). 

Dafür erhältst Du/ erhalten Sie eine Spendenbestätigung.